Warum Trading schwer ist

Trading ist ein kein leichtes Geschäft ob im Forex oder mit binären Optionen. Es kommt beim Trading nämlich weniger auf das Produkt an, sondern zum einen auf die Anlageklasse und Disziplin. Trading ist an sich ein ständiger Wettbewerb. Weil man das aber nicht so wahrnimmt, wird man des öfteren dazu verleitet Entscheidungen zu treffen, die auf keiner vernünftigen Grundlage basieren.

Man sitzt ja quasi alleine vor dem Monitor, macht seine Analyse und entscheidet darüber ob man kauft oder verkauft bzw. ob man eine Call- oder Put-Option kauft. Dass aber am anderen Ende irgendwo sehr viele Trader sind, die genau dieselbe Entscheidung treffen, dass ist einem meistens gar nicht bewusst.

Und dann gibt es da noch die Marktteilnehmer, die bessere Informationen besitzen. Bedeutet genau, sie haben Einsicht in die Orderbücher und können damit sehen, wie der Großteil der Trader positioniert ist. Das nutzen sie natürlich aus, denn aus der Information, die sie haben, verschaffen sie sich einen Vorteil gegenüber anderen in diesem harten Wettbewerb.

Die ständige Kritik an Brokern ist daher meistens unbegründet, denn der Markt selbst, also andere Marktteilnehmer sorgen schon dafür, dass der Wettbewerb immer hart bleibt. Für den einfachen Trader stellt sich daher die Frage, wie man sich einen Vorteil verschaffen kann ohne den Zugang zu diesen vorteilhaften Informationen zu haben.

Wie kann man sich einen Vorteil verschaffen

Da wie oben erwähnt der einfache Trader weniger vorteilhafte Informationen besitzt, muss er sich überlegen wie er sich diesen auf anderen Wegen verschaffen kann. Dazu kann man erfahrungsgemäß drei Faktoren voranstellen.

  1. Statistischer Vorteil
  2. Wissensvorsprung
  3. Beobachtung

Schaut man sich die drei Faktoren genauer an, dann weiss man nicht auf Anhieb was damit gemeint ist. Daher folgend einige Erklärungsversuche.

Statistischer Vorteil

Statistik wird in der Finanzindustrie sehr oft eingesetzt, da sie das Maß für den Risikogehalt einer Wertentwicklung annähernd beziffern kann. Hier ist jedoch etwas anderes gemeint, nämlich der Vorteil, der daraus entsteht wenn man immer wieder und wieder nach denselben Regeln handelt. Wenn es sich dabei um Handelstechniken handelt, bei denen in der Vergangenheit die Trefferquote höher war als die Verlustquote, auch wenn nur minimal, dann schafft man es am Ende einer Periode einen Gewinn zu erzielen. Die statistische Wahrscheinlichkeit dafür ist dann höher als sonst.

Gerade bei Handelstechniken mittels der technischen Analyse ist der statistische Vorteil enorm wichtig. Da man so gut wie alle anderen Informationen ausblendet, ist auch die Verlustquote hoch. Es reicht jedoch aus, wenn am Ende die Trefferquote minimal höher ist, um eine Rendite zu erzielen.

Wissensvorsprung durch Research

Sich einen Vorteil durch Wissensvorsprung zu verschaffen ist nicht einfach, denn man muss sich nicht nur das Wissen aneignen, sondern auch dieses auf die Märkte anwenden können. Der Wissensvorsprung ist daher meistens nur sehr erfahrenen Händler gegönnt oder denjenigen, die sehr detailliertes Research betreiben können. Das ist aber als einzelner Händler meist nicht möglich, da man diese Daten in der kurzen Zeit, in der sich die Märkte verändern nicht auswerten kann. Dennoch, fokussiert man sich auf das Research und die Datenauswertung, dann kann man sich nach mehreren Jahren durchaus einen Vorteil zu anderen Marktteilnehmern verschaffen und zwar nicht indem man früher kauft oder verkauft, sondern einfach weil man die aktuelle Marktlage besser einschätzen kann und dementsprechend bessere Entscheidungen trifft als andere.

Beobachten der Kurse

Beobachten von Kursen gehört auch in das Metier der erfahrenen Händler. Damit ist gemeint, dass sie alleine durch das Beobachten der Kurse diese zu einem gewissen Grad antizipieren können. Sie entscheiden dann auf Basis des Kursverhaltens und zum Teil sogar intuitiv. Damit können sie sich einen Vorteil verschaffen, indem sie früher als andere kaufen bzw. verkaufen. Sie kaufen beispielsweise in fallende Märkte, wenn sie davon ausgehen, dass kurz darauf ein Reversal kommt.

Fazit

Es gibt mehrere Wege sich einen Vorteil zu verschaffen. Nicht nur die drei oben vorgestellten. Am Ende verbindet jedoch alle diese vorteilhaften Möglichkeiten ein essentieller Faktor und das ist die Disziplin. Im statistischen Vorteil muss man die Disziplin aufbringen trotz vieler Verlust-Trades seine Regeln weiterhin umzusetzen.

Im Research muss man die Disziplin aufbringen, die Daten auch zur Auswertung und Einklang mit dem Kursverhalten zu bringen was sehr viel Zeit und Aufwand erfordert, während auch der intuitive Handel Disziplin erfordert, indem man die Kurse Tag für Tag beobachtet.

[wpsm_afflist ids=“35″ ]
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]