Handelstipp- DAX Reversal?

Der deutsche Leitindex hat im ersten Quartal 2015 in etwa 30 % an Wert zugelegt. Anfang des zweiten Quartals kam zunehmend Schwäche auf, wobei mehrere Faktoren, wie die Verhandlungen um weitere Griechenlandhilfen, den Kurs des DAX Futures immer mehr nach untern drückten.

Die Verhandlungen zogen sich bis in das dritte Quartal durch und als diese vorüber waren, kam ein anderer Unsicherheitsfaktor dazu, nämlich China mit dem Aktienmarkt-Crash sowie der Abwertung des Yuan.

Darüber hinaus kam auch die VW Affäre dem Leitindex ganz und gar nicht zu Gute. Der DAX verlor innerhalb dieser beiden Quartale mehr als er im ersten Quartal zugewann und befindet sich aktuell an der unteren Trendlinie, die den langfristigen Aufwärtstrend darstellt, wie das folgende Chart deutlich macht.

Screen 1

Aus der Perspektive der Markttechnik, sieht die Lage prädestiniert für ein Reversal aus. Ein Versuch für eine Umkehr wurde bereits genau ab dem Tief und an der Trendlinie gestartet. Es ist jedoch in der Regel so, dass Tiefs ein zweites Mal angesteuert werden, bevor ein nachhaltiges Reversal bzw. ein Boden ausgebildet werden kann.

Auch fundamental gesehen, entstanden erneute Unsicherheiten durch die Entscheidung des FED, den Leitzins doch nicht wie erwartet anzuheben, sowie die VW Affäre, die auf den Aktien lastet, was die Ansteuerung des Tiefs begünstigt hat. Auch ein Fehlausbruch spricht oft für ein Reversal, da so mehr Nachfrage in den Markt kommt.

Was fehlt ist zumindest auf Wochenbasis noch die Bestätigung der Umkehr durch den Momentum Indikator RSI. Auf Wochenbasis ist dieser nämlich noch abwärtsgerichtet und bestätigt mehr den Abwärtstrend. Doch schaut man sich das Tageschart an, so erkennt man deutlich eine RSI Divergenz, die für eine Trendumkehr spricht.

Screen 2

Dabei hat der DAX Future jedoch noch einige Hürden zu nehmen, bevor ein nachhaltiges Reversal ausgerufen werden kann. Die erste Hürde liegt im Bereich bei 10.000 Pkt. (1). Kann diese Hürde überwunden werden, so befände sich der nächste Widerstand bei 10.600 Pkt.(2) und danach bei 11.200 Pkt.

Schaut man sich die vergangene Entwicklung an, so fällt auf, dass es auf Tagesbasis schon ein Mal eine RSI Divergenz gegeben hat, ein nachhaltiges Reversal konnte jedoch nicht ausgebildet werden. Dafür gab es jedoch wie oben bereits erwähnt fundamentale Gründe. Sollten diese jetzt vermehrt ausbleiben, so spricht das Bild weiterhin für eine gute Chance auf ein Reversal.

Anzumerken ist jedoch, dass hier lediglich über Wahrscheinlichkeiten gesprochen wird. Die Wahrscheinlichkeit für ein Reversal ist zumindest aus der fundamentalen als auch technischen Perspektive höher, als sie noch vor zwei Monaten war, oder vorletzte Woche war. Die Ausbildung eines Bodens und weitere Stärke oberhalb der 10.000 Pkt. würde dafür sprechen.

Andererseits, sollte die Nachhaltigkeit fehlen über die erste Hürde zu kommen, und wird der Trend nach unten doch gebrochen, dann kann es sehr schnell, sehr gefährlich werden. Vor allem weil das Tief bereits zwei Mal getestet wurde. Käufer würden abrupt ausgestoppt und die Dynamik nach unten verstärken. Die 8.900 Pkt. (1) Zone würde dann sehr schnell erreicht, wie das folgende Wochen Chart deutlich macht.

Screen 3

Auch wenn der RSI-Indikator weiterhin im Abwärtstrend verbleibt und womöglich die relevante Zone von 30 unterschreitet, kann die Dynamik nochmals zunehmen, siehe auch die eingekreiste Fläche in 2011.

Fazit- DAX an der Wegscheide

Technisch gesehen, befindet sich der DAX Future an einer Wegscheide und damit an der unteren Trendlinie auf Wochenbasis. Hier sollte ein Reversal entstehen, ansonsten wäre der langfristige Trend gefährdet, was dazu führen könnte, dass die Dynamik nach unten zunimmt.

Für ein Reversal sprechen folgende Dinge:

  1. Trendlinie hat bisher zwei Mal gehalten (in den letzten Wochen)
  2. Ausbildung eines Bodens in Form eines höheren Tiefs auf Tagesbasis
  3. Ausbildung RSI-Divergenz auf Tagesbasis
  4. Aktuell keine fundamentalen Vorkommnisse

Was spricht gegen ein Reversal?

  1. Auf Wochenbasis noch keine Bestätigung durch eine RSI Divergenz
  2. Auf Tagesbasis wurde die 10.000 Pkt. Zone noch nicht überwunden
  3. Fundamentale Unsicherheiten sind wie auch in der Vergangenheit schlecht einzuschätzen

So oder so, bietet der DAX gute Handelsmöglichkeiten, die mit binären Optionen umgesetzt werden könnten. Welche der Möglichkeiten der Trader nutzt, bleibt ihm überlassen und hängt überwiegend davon ab, welche Strategie er verfolgt und nach welchen Kriterien bzw. Handelsregeln er diese umsetzt. Mit dem Broker 24Option kann der Händler binäre Optionen auf den DAX Future handeln.

Screen 4

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]