Was ist Fundamentales Trading?

Fundamentales TradingWährend Trader bei der technischen Analyse damit beschäftigt sind, die Daten in Charts visuell zu erfassen und mit Hilfe von Techniken, Tools und Werkzeugen Trends und Möglichkeiten für das Trading aufzuspüren, ist bei der fundamentalen Analyse der Blick auf das Gesamtbild und die Suche nach Faktoren gerichtet, die Wirkungen auf die Handelsbedingungen ausüben.

Nicht nur handfeste Faktoren gehören dazu, sondern auch solche, die sich wie das Gefühl für den Wert einer Aktie nicht quantifizieren lassen. Auch Vorhersagen oder Nachrichten spielen hier eine Rolle. Die fundamentale Analyse könnte man in einem Satz zusammenfassen. Sie stellt einen Weg dar, um über direkte und indirekte Faktoren zu urteilen, die Einflüsse auf die Finanzmärkte geltend machen können.

Fundamentalanalytische Betrachtungen haben ihren Ursprung im Aktienhandel, wo für die Analyse betriebswirtschaftliche Daten entsprechender Unternehmens zur Verfügung stehen. Auch für moderne Finanzinstrumente wie Forex oder Binäre Optionen wird zur Strategiefindung auf die Fundamentalanalyse bzw. fundamentales Trading gesetzt. Fundamentales Trading spielt beim Handel mit Binären Optionen oder das Forex-Trading aufgrund der zeitlichen Anlagehorizonte eine unterschiedliche Rolle.

Obwohl sich der Handel mit Binären Optionen vom traditionellen Aktienhandel erheblich unterscheidet, beispielswiese weil hier nur auf den Kurs eines Basiswertes gesetzt wird ohne den Wert direkt zu erwerben, ist eine Finanzmarktanalyse zusätzlich zur technischen Analyse notwendig. Im Vergleich zu Forex sind für binäre Optionen die sehr kurzen Anlagezeiträume charakteristisch, dennoch erfordert erfolgreiches Trading auch hier analytisches Wissen über Finanzmärkte.

Fundamentales Trading – angemessenen Preis eines Wertpapiers ermitteln

Bei binären Optionen funktioniert die Fundamentalanalyse im Prinzip in gleicher Weise wie bei jedem anderen Börsenhandel. Beim fundamentalen Trading wird versucht, den angemessenen Preis eines Basiswertes oder Wertpapiers zu ermitteln. Ein allgemeiner Marktpreis lässt sich bei Aktien aufgrund vorliegender betriebswirtschaftlicher Daten zum einzelnen Unternehmen am besten feststellen.

Im Gegensatz dazu ist sind fundamentalanalytische Betrachtungen bei Binären Optionen auf Basis Rohstoffe, Indizes und Währungspaare weitaus komplexer. Wegen der teilweise sich widersprechenden Daten fallen Bewertungen häufig widersprüchlich aus.

Bei der Fundamentalanalyse beim Aktienhandel werden betriebswirtschaftliche Daten mit Methoden der Bilanzanalyse zusammengefasst und ins Verhältnis zum gegenwärtigen Börsenkurs der betreffenden Aktie gesetzt und abschließend ausgewertet.

Als Ergebnis ergibt sich ein Kursziel für die Aktie, welches sie im günstigsten Fall erreichen müsste. Das heißt, wenn ihre Entwicklung entsprechend ihres fairen Werts entsprechen würde. Falls eine Aktie zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Analyse weit von diesem errechneten Kursziel entfernt sein sollte, ist sie entweder über- oder unterbewertet. Diese Erkenntnis liefert Impulse für eine auf den Wert der Aktie ausgerichtete Handelsstrategie.

Wichtige Kennzahlen beim fundamentalen Trading im Zusammenhang mit Binären Optionen sind das Kurs-Gewinn-Verhältnis, die Eigenkapitalquote, die Gesamtkapitalrendite, das Kurs-Umsatz-Verhältnis sowie das Kurs-Cashflow-Verhältnis. Diese Kennzahlen haben ihren Ursprung im Aktienmarkt, wobei es viele weitere gibt.

Beschaffung von Kennzahlen teilweise schwierig

Für eine Fundamentalanalyse bei binären Optionen auf Währungen, Rohstoffe und Indizes werden allerdings andere Kennzahlen benötigt. Diese in großer Genauigkeit beschaffen, gilt als ausgesprochen schwierig.

Hier führt fundamentales Trading zu lediglich etwaigen Ergebnissen. Die Analyse stützt sich hauptsächlich auf News oder auf ungefähre Entwicklungen in Wirtschafts- und Währungsräumen, auf Zahlen zur Rohstoffgewinnung und zum Rohstoffverbrauch. Werden irgendwelche Betrachtungen einfach auf jede Fundamentalanalyse übertragen, ist das Ergebnis weit von einer echten Analyse entfernt.

Binäroptionshandel – technisches Trading bedeutungsvoller

Bei Binären Optionen handelt es sich um ein Finanzinstrument mit einem sehr kurzfristigen Anlagehorizont, für die vor allem das technische Trading für die Strategieausrichtung Anwendung findet, die fundamentale Analyse eher von untergeordneter Bedeutung ist.

Der doch häufig auftretenden Meinung, dass fundamentalanalytische Betrachtungen keinerlei Bedeutung beim Binäroptionshandel haben, weil hier vorrangig technisches Trading zur Strategiebildung verwendet wird, kann man nicht generell beipflichten. Denn eine grundlegende Analyse der Finanzmärkte ist auch bei dieser Tradingform für den Erfolg unumgänglich.

Allerdings gilt das mit Einschränkungen. Denn die Fundamentalanalyse bei binären Optionen dürfte nicht bei allen Basiswerten gleich gut funktionieren. Bei Aktienwerten sollte sie sich als sinnvoller als bei den anderen Asset-Klassen erweisen.

Ohne echte Wirkung bleibt fundamentales Trading, wenn die Option nicht eine längere Zeit läuft. Beim Intraday-Handel mit sogenannten 30-Sekunden-, 60 Sekunden- oder 5-Minuten Optionen wirken eher kurzweilige Ereignisse als fundamentale Daten. Hier kann eine Fundamentalanalyse eigentlich keine brauchbaren Signale liefern. Dennoch lassen sollten beide Analysemethoden nicht unabhängig voneinander betrachtet werden, denn wenn der Trader einen Chart analysiert, macht es Sinn, die dahinter stehenden fundamentalen Daten zu kennen.

Verallgemeinern lässt sich die Aussage, dass für langfristige Anlageentscheidungen die Fundamentalanalyse bedeutsam ist. Mit dem kleiner werden einer Zeitebene beispielsweise beim Binäroptionshandel eine mehr technischere Herangehensweise erforderlich ist.

Weder technisches noch fundamentales Trading eignen sich für die genaue Vorhersage der Zukunft. Dennoch ist es mit der technischen Analyse möglich, vorhersehbare Szenarien festzulegen und sie mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit zu versehen. Im Ergebnis dessen kann sich aus einer 50 Prozent Chance auf steigende oder fallende Kurse eine Vorhersage entwickeln, die in 55 von 100 Fällen eintritt.

Dieser Wert mag nicht besonders hoch erscheinen, wenn man den dafür betriebenen Aufwand berücksichtigt. Für einen langfristigen Handelserfolg mit binären Optionen kann ein solcher Vorteil ausreichend sein.

Forex Strategie – fundamentales Trading

Fundamentales Trading macht Sinn beim Forex-Handel, wo es um das Einschätzen der künftigen Entwicklung einer Währung geht. Hier ist fundamentales Trading eine Form der Analyse, die sich in erster Linie an langfristig orientierte Anleger richtet. Bei dieser Analysemethode geht es darum, volkswirtschaftliche Entwicklungen zu erkennen und zu beurteilen.

Bei der Analyse finden viele Indikatoren bzw. Einflussfaktoren Berücksichtigung. Das können beispielsweise wichtige wirtschaftliche Ereignisse, Berichte zur Wirtschaft oder zu einzelnen Unternehmen, Wechselkurse, Edelmetallpreise oder politische Entscheidungen sein. Häufig ist vom fundamentalen Trading die Rede, welches auf einer grundlegenden Analyse der Devisenmärkte bzw. Devisenkurse basiert. Das fundamentale Trading als Forex-Handelsstrategie eignet sich für Trader, die mittel- oder langfristig orientiert investieren und nicht innerhalb kurzer Zeiträume an- und verkaufen möchten.

Fundamentales Trading im Bereich Forex hat zum Ziel, wirtschaftliche Trends und Nachrichten aus Wirtschaft und Politik zu erkennen und abzuschätzen, wie sie sich auf Devisen und Währungskurse auswirken können. Zu wichtigen Faktoren, die die Basis für das fundamentale Trading als Forex-Handelsstrategie bilden, gehören Bruttosozialprodukt, Arbeitslosenquote, Handelsbilanz sowie Leit- bzw. Anlagezinsen.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]