Handelstipp USDJPY

Der japanische Yen gehört zu den Majors Währungen und damit zu einer der liquidesten Währungen. Neben dem Yen sind das der Euro, das britische Pfund, der US Dollar, der kanadische sowie neuseeländische Dollar und der Schweizer Franken.

Sowie jede andere Währung, hat auch der japanische Yen seine individuelle Eigenschaften. Er ist sowie der Euro seit dem letzten Jahr, sehr stark von geldpolitischen Entscheidungen abhängig. Die Bank of Japan betreibt eine lockere Geldpolitik um die seit vielen Jahren stagnierenden Preise und die Konjunktur zu beleben.

Wie so oft, wird die Landeswährung im Rahmen der lockeren Geldpolitik geschwächt. So hat der japanische Yen gegen den US Dollar (USDJPY) um fast  58 % seit 2011 abgewertet. In diesem Abwertungslauf hat das Währungspaar sich immer wieder in den selben technischen Mustern gezeigt. Das macht das untere Chart mit Wochenkerzen deutlich.

Screen 1

Wie man sieht ist es beim USDJPY Währungspaar üblich, dass auf einen Ausbruch sich sehr lange Konsolidierungsphasen anschließen. Das hat zum Teil damit zu tun, dass Impulse fehlen. Denn das Währungspaar ist nicht nur von der japanischen Geldpolitik abhängig, sondern auch von der in den anderen Ländern.

Warum ist die Geldpolitik in den anderen Ländern so wichtig für den japanischen Yen? Das macht die zweite Eigenschaft der Währung aus. Man nennt sie daher auch die Carry-Trade Währung. Das heisst nichts weiter als das sich Investoren über den Yen finanzieren um in anderen Ländern zu investieren wie beispielweise US Aktien. Aufgrund dieser Tatsache korreliert das Währungspaar USDJPY beispielsweise sehr stark positiv mit dem S&P 5oo Index korreliert. Das untere Chart zeigt diesen Umstand in der Benchmark Analyse, nur dass hier das Währungspaar umgedreht JPYUSD als Notierung dargestellt wird und daher eine inverse Korrelation sichtbar wird.

Screen 2

USDJPY auf kurzfristiger Basis

Auf Tagesbasis zeigt sich der japanische Yen wie gewohnt stark fluktuierend, also befindet sich mehr oder weniger wiedermal innerhalb einer lang andauernden Konsolidierungsphase. Jedoch wurde, wie aus dem Wochenchart ersichtlich, der Aufwärtstrend noch nicht gebrochen. Die Frage ist: Welche Richtung schlägt das Währungspaar in der nahen Zukunft ein?

Screen 3

Das wir ja bereits die Eigenschaften des Währungspaares teilweise kennen, haben wir einige Anhaltspunkte, wie wir diese Frage möglicherweise  beantworten könnten. Wir wissen folgende Dinge:

  1. Das Währungspaar befindet sich weiterhin im großen Aufwärtstrend
  2. Das Währungspaar hat lange Konsolidierungsphasen
  3. Das Währungspaar korreliert stark mit den US Aktienmärkten

Betrachten wir diese Eigenschaften sollten wir uns darüber annähern können. (1) Sofern sich das Währungspaar immer noch im großen Aufwärtstrend befindet, besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit auf die Fortsetzung des Trends. (2) Die Konsolidierungsphase  dauert allerdings noch an und es besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass es noch so einige Zeit weiter geht. (3) Aktienmärkte steigen aktuell stark an, was darauf schließen lässt, dass auch da Währungspaar weiter steigen könnte.

Noch einmal zur Verdeutlichung. Die oben genannten Analysemethoden sind nur Ideen, wie man an das Ganze heran treten könnte. Sie stellen mögliche Ansätze dar. Das weitere Vorgehen hängt dann davon ab, welche Strategien und Techniken man verfolgt. Ist man sehr stark frequentierter Händler, könnte man gewillt sein die Konsolidierungsphase zu handeln, indem man die Hochs und Tiefs der Range für die Einstiege nutzt.

Ist man dagegen etwas längerfristiger unterwegs, könnte man entweder Ausbrüche aus Konsolidierungen oder Trendlinien handeln.

Fazit- jede Währung hat Ihre Eigenschaften

An dem oberen Beispiel wollten wir klar machen, dass jede Währung ihre individuellen Eigenschaften hat. Das hat Gründe, die man kennen sollte um wiederum diese Eigenschaften zu kennen. Im Falle des japanischen Yen spielen vor allem fünf  Faktoren eine große Rolle:

  1. Geldpolitik der Bank of Japan
  2. Geldpolitik anderer Notenbanken
  3. Aktienmärkte, vor allem US
  4. Lange technische Konsolidierungsphasen
  5. Großer technischer Aufwärtstrend hat immer noch Bestand

Kennt man die wichtigen Eigenschaften einer Währung, kann man sich der Analyse anhand dieser Eigenschaften annähern und einen gewissen Bias zur zukünftigen Entwicklung des Kurses entwickeln. Unabhängig davon welche Strategie man verfolgt, können diese Anhaltspunkte so dann eine klare Linie bzw. einen Roten Faden bei der Umsetzung der Strategie schaffen.

Mit dem Broker OptionTime haben Trader die Möglichkeit, sich ihre Strategie bevorzugt aufzubauen und zu handeln.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]