Zum Testbericht Rendite bis zu 92% Zur Seite
Zum Testbericht Rendite bis zu 85% Zur Seite
Zum Testbericht Rendite bis zu 85% Zur Seite
Zum Testbericht Rendite bis zu 85% Zur Seite
Zum Testbericht Rendite bis zu 85% Zur Seite

Warum einen Broker Verlgeich?

Broker im Vergleich und Test Binäre Optionen InfografikErst seit 2008 ist der Handel mit Binären Optionen für Privatanleger möglich, wobei es den Handel mit Optionen viele Jahre davor gegeben hat. Die Zulassung des Finanzinstruments Binäre Optionen für den Markt erteilte die US-Behörde US Securities and Exchange Commission. Im Zuge dieser Entscheidung entstehen besonders ab 2010 zahlreiche Broker für Binäre Optionen, von denen sich einige auf Markt etabliert haben.

Seitdem hat sich nicht nur eine vielschichtige Brokerbranche gebildet, sondern auch neue Funktionen und Handelsmöglichkeiten ergeben. Mittlerweile können Binäre Optionen auf Währungen, Indizes, Rohstoffe und zahlreiche andere Underlyings gehandelt werden. Darunter sind beispielsweise Aktien von Großunternehmen.

Der überwiegende Teil der Broker für Binäre Optionen hat seinen Sitz auf Zypern, einige haben Malta als Firmensitz gewählt. Ein Grund dafür ist, dass diese beiden Länder zu den ersten gehörten, die Binären Optionen als Derivate entsprechend der EU-Richtlinie MiFiD regeln. In Deutschland gibt es zwar keine derartige Regelung, doch hat die Regulierung durch die CySEC zur Folge, dass der Handel mit Binären Optionen sowohl in Zypern als auch in den anderen Ländern der EU erlaubt ist.

Der Handel auf regulierten Plattformen sei damit ähnlich sicher wie der Aktienhandel bei einer deutschen Bank. Dennoch gibt es einige Unterschiede, die sich vor allem in der Höhe der Einlagensicherung zeigen. Einlagen der Trader sind beispielsweise in Zypern bis maximal 20.000 Euro abgesichert. Bei britischen Brokern ist mehr das Doppelte abgesichert. Die Einlagen deutscher Brokerkunden, die bei einem deutschen Bankhaus verwahrt werden, sind sogar bis 100.000 Euro sicher.

Offiziell zugelassen wurde der Binäroptionshandel in den USA, wobei er sich von der europäischen Variante unterscheidet. Während es bei den europäischen Optionen darauf ankommt, dass das gesetzte Ereignis mit dem Ablaufzeitpunkt eintritt, muss es bei amerikanischen Optionen noch in der Laufzeit notiert werden.

Wie den richtigen Broker finden?

Wer mit dem Handel mit Binären Optionen beginnen möchte, benötigt ein Demo- oder Echtgeld-Konto bei einem Binäre Optionen Broker. Teilweise kann aufgrund einer Bonusgutschrift ohne irgendwelche Einzahlungen gehandelt werden. Einige Broker ermöglichen Trades für lediglich 1 Euro oder 5 Euro. Damit ist die Frage des Einstiegskapitals recht einfach zu beantworten. Die Mehrzahl der Handelskonten kann im Durchschnitt mit 200 bis 300 Euro eröffnet werden.

Die Brokerwahl entscheidet müssen unterschiedliche Handelsbedingungen und Konditionen betrachtet und miteinander verglichen werden. Bei der Entscheidung für einen Broker hilft ein Broker Vergleich, indem Binäre Optionen Broker und die wesentlichen Daten aufgeführt sind. Einige Broker bieten ihren Kunden eigenentwickelte Plattformen für den Binäroptionshandel an, wobei die Anwendungen anderen Brokern als White Label zur Verfügung gestellt werden. Die Mehrheit der Broker für Binäre Optionen nutzt übrigens standardisierte White Label Software, die sie mit Anpassungen für eigene Ansprüche versehen. Der mobile Handel gehört noch nicht bei allen Brokern zum Standardangebot. Gleichwohl funktioniert er via Webbrowser via Smartphone und Tablet, wenn auch nicht optimal. Immer häufiger können Trader mobile Apps für Android und iOS oder spezielle Web-Apps für das Traden von unterwegs nutzen.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 3/5]